VERSICHERUNGEN+BAUSPAREN
Direkt zum Seiteninhalt

Vereinsunfallversicherung für aktive Vereinsmitglieder

Die Vereinsunfallversicherung schützt vor den finanziellen Folgen bei Unfällen währen der Vereinstätigkeit


Die Vereinsunfallversicherung für aktive Vereinsmitglieder umfasst Unfälle, von denen die Mitglieder des Vereins bei der Ausübung ihrer Vereinstätigkeit betroffen werden. Bei Sportvereinen sind Unfälle anlässlich von Übungen in anderen Sportarten mitversichert, wenn sie als Vorbereitung für die Ausübung der genannten Sportart zweckdienlich sind.

Sportvereine in Deutschland leisten derzeit einen hohen Beitrag zum Gemeinwohl und sind maßgeblich für die Aufrechterhaltung des Leistungs-, Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssports verantwortlich. Die Philosophie des Vereinswesens ist dabei lobenswert, da keine andere Institution so wichtig für das lebenslange Sporttreiben ist wie der Sportverein.

Ob als Kind oder Jugendlicher, als Erwachsener oder als gesundheitsbewußter Senior, ob regelmäßig trainierend auf der Jagd nach Erfolgen oder auf der Suche nach Geselligkeit mit Bewegung, der Sportverein ist eine Institution. Neben der Vereinsunfallversicherung ist die Vereinshaftpflichtversicherung ein weiterer, wichtiger Schutz für Vereinsmitglieder.

Vereinsunfallversicherung für Vereinsmitglieder


Vereinsunfallversicherung
Versichert sind in der Vereinsunfallversicherung Unfälle, bei denen die Mitglieder während der Vereinsübungsstunden und Proben, bei Vereinsversammlungen und Veranstaltungen, ferner bei Vereinsfestlichkeiten und Festzügen, an denen sie im Auftrage des Vereins teilnehmen. Unfälle auf direkten Wegen zu und von Vereinsveranstaltungen sind mitversichert.

Erhält ein Geschädigter Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung, muss er diese nicht mit denen der Vereinsunfallversicherung verrechnen- er bekommt also im Schadensfall die vereinbarten Leistungen in voller Höhe ausgezahlt. Auch eine private Unfallversicherung kann für den Einzelnen recht günstig sein. Beitragsgrundlage ist das Alter des Versicherungsnehmers, die Versicherungssumme, die Laufzeit und zusätzliche Einschlüsse.


Die Unfallversicherung für Vereinsmitglieder


Unfallversicherung für VereinsmitgliederDie Vereinsunfallversicherung kann optimal an die Vereinsmitglieder angepasst werden. Der Versicherungsschutz besteht aus mehreren Bausteinen die zu oder abgewählt werden können.
Die Versicherungssumme und das versicherte Risiko ist natürlich ausschlaggebend für den Beitrag. Dann wird auch die Progression, zum Beispiel 100% für die Leistungen ein wichtiger Bestandteil sein.

Als zusätzliche Leistungen wird sehr oft der Todesfall eingeschlossen. Weiterhin sind noch das Krankenhaustagegeld und das Genesungsgeld wichtige Faktoren die den Jahresbeitrag verändern.


Ein Beispiel für einen Verein der Freiwilligen Feuerwehr:

40 Mitglieder, Versicherungssumme 25.000 EUR, Invaliditätssumme Progression 225% 56250 EUR, Leistung bei Unfalltod 5.000 EUR, kosmetische Operation, Reha:
3,86 EUR pro Person jährlich
Unfallversicherung für alle Vereinsarten

Der Schutz der Vereinsunfallversicherung gilt für alle sportlichen und anderen  satzungsgemäßen Vereinsaktivitäten, also auch für Training und  Wettkämpfe sowie Hin- und Rückwege. Einzeltraining ist dagegen nur  versichert, wenn es vom Verein angeordnet ist.

Deshalb sollten Vereine darauf achten, dass ihre Mitglieder während der Zeit der Vereinstätigkeit durch eine Unfallversicherung geschützt sind. Dafür gibt es die Vereinsunfallversicherung. Es spielt keine Rolle ob es sich um einen Sportverein oder um einen Verein ohne sportliche Aktivitäten handelt. Wenn zum Beispiel ein Numismatikerverein zu einer Veranstaltung fährt kann es genauso einen Wegeunfall geben wie bei einem Radportverein deren Mitglieder mit dem Rad zum vereinbarten Treffpunkt unterwegs sind.

 




Das könnte auch Interessant sein
Zurück zum Seiteninhalt