VERSICHERUNGEN+BAUSPAREN
Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Bankprodukte mit den aktuellsten Konditionen vergleichen

Bankprodukte im Vergleich der aktuellen Konditionen


.





.
Sparbuch und Tagesgeldkonto
Zu der Gruppe der Sparprodukte zählt das Sparbuch und das Tagesgeldkonto. Weiterhin zählen zu dieser Gruppe noch das Festgeld. Allen Sparprodukten ist gemeinsam, dass der Kunde für  sein angelegtes Geld Zinsen erhält.  
Die meisten Banken in Deutschland sind Mitglied in den  „Einlagensicherungsfonds“, die zur Sicherung von Kundengeldern  unterhalten werden. Ebenso sind die in diesen Produkten angelegten  Gelder im Falle einer Insolvenz des Kreditinstituts zumindest innerhalb  der Europäischen Union bis zu einer Höhe von 100.000 Euro staatlich  geschützt. Für Kreditinstitute außerhalb der EU gilt diese Regelung  nicht. Mit dem Vergleichsrechner lassen sich Bankprodukte mit den aktuellsten Konditionen vergleichen.
KFZ-Kredite
Seit einigen Jahren finden sich auf dem  deutschen Kreditmarkt Finanzierungsmodelle, die  gezielt für solche Verbraucher angeboten werden, die nicht Jahre des  mühsamen Sparens abwarten möchten, bis sie sich endlich von ihrem alten KFZ trennen können. Angesichts der nicht selten recht hohen  Anschaffungskosten werden nur die wenigstens Neuwagen ohne fremde Hilfe  bei der Finanzierung erworben. Der Kfz-Kredit ist längst in der Mitte  der Gesellschaft angelangt. Nicht zuletzt wohl auch aus dem Grund, weil  die Darlehen dank historisch niedriger Leitzinsen hierzulande – wie  viele andere Kreditprodukte ebenfalls – erfreulich günstig zu haben  sind.
Privatdarlehn
Da bei einem Privatdarlehen (Konsumdarlehen) meist kein Sachwert als  Sicherheit für die Bank dahintersteht, hat man hier höhere Zinsen als im  Hypothekenbereich. Des Weiteren ist so ein Darlehen oft mit  Zusatzprodukten wie einer Restschuldversicherung gekoppelt. Das schraubt  den Effektivzins nochmal straff nach oben und der Zins kann locker in  den zweistelligen Bereich hineingehen.
Da wir momentan recht niedrige Zinsen für Privatdarlehn haben kann es schon sinnvoll sein frühere Kredite, mit höherer Verzinsung, abzulösen.
Eine schnelle Kreditaufnahme können Sie auch über unsere Vergleichsrechner abwickeln.

Tagesgeld
Als Neuanleger bekommen Sie oft eine Zinsgarantie für mehrere Monate. Ihr Tagesgeldkonto ist durch den Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken geschützt. Vergleichen Sie die Angebote

Ratenkredite
Wenn Sie sich einen Wunsch erfüllen wollen oder auch den alten, Kredit umschulden möchten, dann finden Sie im Vergleich die günstigsten Zinsen bei den verschiedenen Banken

Autokredit
Wenn Sie Ihr Traumauto fest im Blick haben können Sie mit einem Autokredit flexibel sein. Damit fahren Sie flexibler als mit einem klassischen Kredit. Berechnen Sie Ihre Raten





Welche Unterlagen sind für einen Kredit erforderlich

Einkommensnachweis
In  der Regel werden Unterlagen über die wirtschaftlichen  Verhältnisse des Kreditnehmers seitens des kreditgebenden Instituts  eingefordert. Dazu gehören neben den Verdienstbescheinigungen auch Unterlagen  über Bürgschaften und  auch weiteren Kreditverpflichtungen.
Je nach den wirtschaftlichen  Verhältnissen können hier unterschiedliche Unterlagen eingefordert  werden. Bei Arbeitnehmer sind dies Lohnabrechnungen und  Einkommensnachweise der letzten 2 bis 3 Monate. Bei Selbstständigen und  Freiberuflern aber auch Unternehmen können die letzten 2 bis 3 Jahre als  Betriebswirtschaftliche Auswertung angefordert werden. Diese  Unterlagen, die für einen Kredit benötigt werden, gehören zu den  Pflicht-Unterlagen. Durch die Angaben auf der Lohnabrechnung oder auch  nach Prüfung der Betriebswitschaftlichen Auswertung entscheidet die Bank  oft, ob sie einen Kredit vergibt oder nicht. Auch die Höhe der Zinsen  können durch die Gehaltsnachweise festgelegt werden.

Bonität
In  fast allen Fällen, mit Ausnahme des Kredits ohne Schufa, wird bei  Auskunfteien eine Bonitätsauskunft eingeholt, die der Kreditnehmer nicht  selbst einholen kann. Dafür sendet die Bank, bei der ein Kredit  aufgenommen werden soll, eine Anfrage an eine Auskunftei. Diese ist in  den meisten Fällen die SCHUFA Holding AG. Diese übermittelt dann der  Bank einige markante Werte, die dann darüber entscheiden können, ob der  Kreditnehmer einen Kredit bekommen kann oder nicht.

Die Schufa  ermittelt anhand eines komplizierten Rechnungsweges die Bonität einer  Person. Dazu sammelte sie im Vorfeld tausende Informationen über das  Zahlungsverhalten des Kreditnehmers. Dazu gehören auch beispielsweise  Eröffnungen von Girokonten, Mobilfunkverträge, Kreditabsagen, Mahnungen,  Gerichtliche Mahnverfahren und auch Anfragen von Unternehmen, wo ein  Rechnungskauf als Zahlmethode gewählt wurde. Diese Informationen führen  dann mittels eines Rechnungsverfahrens zu einem Score, den die Schufa  jeder Person zuteilt. Dieser Score wird seitens der kreditgebenden  Institute bei einer Kreditbeantragung abgefragt. Hierbei gilt: Je höher  der Score ist, desto bessere Chancen hat man auf einen Kredit. Je  niedriger der Score ist, desto weniger Chancen hat man, dass einem ein  Kredit gewährt oder zumindest zu den Wunschkonditionen gewährt wird.

Die  Schufa kann hier also ein ausschlaggebender Faktor sein, ob und zu  welchen Konditionen ein Kredit vergeben werden kann. Nicht selten  gleichen Banken ihre Zinsen an die Bonität des einzelnen Kreditnehmers  an. Dies nennt man dann bonitätsabhängige Kredite.
Um einem  eventuellen niedrigeren Score bei der Schufa auszugleichen, können  weitere Unterlagen, wie Kapitalanlagen und Versicherungen eine Rolle  spielen
Zurück zum Seiteninhalt