VERSICHERUNGEN+BAUSPAREN
Direkt zum Seiteninhalt

Rückkaufwert bei vorzeitiger Vertragskündigung

BANKPRODUKTE > Versicherungsbegriffe

Rückkaufwert bei vorzeitiger Kündigung

Rückkauf der VersicherungWenn der Versicherungsnehmer den Vertrag vorzeitig kündigt, steht ihm eine Rückvergütung zu. Sie besteht aus der Summe der eingezahlten Beiträge, von dem die Gesellschaft einen bestimmten Betrag einbehält - für Abschlusskosten, laufende Verwaltungskosten etc.

Der Rückkaufswert ist in den ersten Jahren meistens gleich Null.  Die Gesellschaften kassieren bis zu einem Drittel der eingezahlten Beiträge für Risikoschutz, Provisionen und Verwaltung. In Einzelfällen sieht der Versicherte  nach zehn von 27 Jahren Laufzeit nicht einmal die eingezahlten Beiträge wieder, zeigt eine Studie von Stiftung Warentest.

Die mathematischen Formeln sowie die für die Berechnung des Rückkaufswertes anzuwendenden  Rechnungsgrundlagen sind im Geschäftsplan jeden Unternehmens festgelegt. Der Geschäftsplan muss von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden.

Der Rückkaufswert einer Lebensversicherung ist der Wert, den die Versicherungsgesellschaft dem Versicherten bietet, wenn er seine Lebensversicherung verkaufen möchte. Die Police einer Lebensversicherung läuft in Deutschland etwa 30 Jahre. Diesen Zeitraum können viele Versicherte nicht absehen. Wird während der Laufzeit der Lebensversicherung Geld benötigt, kann die Police nicht gekündigt, wohl aber verkauft werden. Der Rückkaufswert bei einer Lebensversicherung ist aber in der Regel geringer, als die eingezahlten Beiträge zuzüglich der Verzinsung, häufig liegt dieser Wert sogar unter den selbst geleisteten Beträgen. Aus diesem Grund sollte eine Lebensversicherung nur bei dringendem Kapitalbedarf gekündigt werden.

 

Versicherungsempfehlungen
Zurück zum Seiteninhalt