VERSICHERUNGSSERVICE
Menü
Telefon 03841-620372
Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Keller im Haus ist Bestandteil des Wohnraums

BANKPRODUKTE > Versicherungsbegriffe
Der Keller im Haus ist Bestandteil des Wohnraums. Er ist ein geschlossenes  Gebäudebauteil, das sich ganz oder zumindest überwiegend unterhalb der Erdoberfläche befindet.
Der Zweck eines Kellers war ursprünglich die Lagerung von Lebensmitteln in kühler Umgebung, da ein Keller eine gleichmäßigere Temperatur aufweist als ein oberirdisches Bauwerk.
Durch die Fortschritte in der Entwicklung der Kältetechnik ist diese Bedeutung des Kellers in den Hintergrund getreten. Seltener findet man größere Keller in verschiedenen Bauarten von Wochenendhäusern.

Der Keller in der heutigen Zeit


In Mietshäusern sind Keller besonders wegen der zusätzlichen Abstellmöglichkeit von Hausrat und Lagergegenständen beliebt. Je nach Größe aber auch als Hobbyraum oder zum unterstellen von Fahrrädern und Wagen.

Der Besitzer eines Eigenheims mit Keller nutzt ihn zusätzlich noch zum Lagern von Konserven, Wein und weiteren Lebensmitteln.
Nützlich ist der Keller auch als Werkstatt und (oder) Wäscheraum.
Sehr häufig wird der Keller auch als zusätzlicher Wohnraum genutzt. So kann er aber auch als Partykeller, Sauna oder als Gästezimmer genutzt werden.
Der Bauherr eines Eigenheims sollte stets mit erhöhten Baukosten für einen Keller rechnen.

Der Keller und die Hausratversicherung


Der Keller diente früher besonders als KühlraumIn einem Keller unterliegen die dort gelagerte Gegenstände grundsätzlich auch dem Schutz durch eine Hausratversicherung. Allerdings ist hierfür die Voraussetzung, dass der Zugang zum Keller, wie bei anderen Wohnräumen auch, grundsätzlich auf den Versicherungsnehmer und die mit ihm in einem Haushalt Lebenden begrenzt ist.

Dies hat vor allem für Mieter in Mehrparteienhäusern eine direkte Auswirkung: Bei Kellern in einem gemeinschaftlich genutzten Bereich müssen die eigenen Kellerräume abgeschlossen sein.

Für die Berechnung der Deckungssumme einer Hausratversicherung ist die Einbeziehung des Kellers nicht immer notwendig. Dies ist nur der Fall, wenn der Keller tatsächlich als Wohnraum genutzt wird. Befindet sich im Keller also beispielsweise eine Werkstatt, ein Probenraum oder ein Partyraum, sollte das dort vorhandene Mobiliar in die Berechnung aufgenommen werden. Bei der reinen Lagerung von Haushaltsgegenständen im Keller ist dies zumeist nicht notwendig.

Wird ein verschlossener Keller zur Lagerung von Fahrrädern genutzt, gelten auch für diese Räder die Bedingungen des Versicherungsvertrags. Bei der Nutzung eines eigenen Kellers sind Fahrräder gegen Diebstahl geschützt. Hierbei ist aber zu beachten, dass für Fahrräder eigene, zumeist niedrige Versicherungssummen angesetzt werden, die einem festgelegten Bruchteil der gesamten Versicherungssumme für den Hausrat entsprechen.

 

Zurück zum Seiteninhalt