VERSICHERUNGEN+BAUSPAREN
Direkt zum Seiteninhalt

Wohnungsbauprämie staatliche Förderung ab 16.Lebensjahr

BANKPRODUKTE > bausparen

Staatliche Zulagen mit der Wohnungsbauprämie

Der Staat fördert das Bausparen mit der Wohnungsbauprämie, die nur auf die Sparanlage für Bausparverträge gegeben wird. Antragsberechtigt sind alle natürlichen Personen
wenn sie:
- die Einkommensgrenzen einhalten
- Sparzahlungen (incl.Guthabenzinsen) von mindestens 50€ erbracht haben
- unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind
Jugendliche, die im Sparjahr das 16.Lebensjahr vollendet haben bzw. vollenden, sind selbst prämienberechtigt. Im Gegensatz zur Arbeitnehmersparzulage, die nur Arbeitnehmern gewährt wird, steht die Wohnungsbauprämie auch:

  • Rentnern
  • Hausfrauen
  • Schülern
  • Studenten zu.  

 

Wohnungsbauprämie - Verfügung vor Ablauf der Bindungsfrist

Die Einkommensgrenzen bzw. prämienbegünstigten Einzahlungen entnehmen Sie bitte der Tabelle. Die prämienbegünstigten Einlagen auf einem Bausparkonto unterliegen nach dem Wohnungsbau-Prämiengesetz einer Bindefrist von 7 Jahren und richten sich nach dem Abschlußdatum des Bausparvertrages. Das Abschlußdatum kann sich aber bei Vertragsänderung verschieben! Vor Ablauf der Bindungsfrist ist eine Verfügung über das prämienbegünstigte Guthaben nur möglich wenn:

  • die Mittel nach Zuteilung der Bausparsumme wohnungswirtschaftlich verwendet wird
  • der Tod des Sparers oder seines Ehegatten eintritt
  • Erwerbsunfähigkeit des Sparers oder seines Ehegatten von mehr als 80% vorliegt
  • Arbeitslosigkeit des Sparers von mehr als einem Jahr besteht

Beantragt wird die Prämie mit einem Wohnungsbauprämienantrag, den die Bausparkassen in der Regel mit den Jahreskontoauszügen versenden. Die Auszahlung der Prämie erfolgt immer an die Bausparkasse, auf das Bausparkonto.


Zurück zum Seiteninhalt