VERSICHERUNGSSERVICE
Direkt zum Seiteninhalt

Ferien- und Wochenendhaus mit Reetdach

WOCHENENDHAUS > Wochenendgebäude > Versicherungsschutz-Wochenendhaus > Bauarten

Reetdach auf Wochenendhäuser

Ein Reetdach-Wochenendhaus ist ein Gebäude das zur Dacheindeckung Rohr, auch Reeth oder Ried genannt, verwendet. Das Reetdach gehort zu den ältesten Überdachungsarten. Gewonnen wird das Reeth an den Ufern von Gewässern da es dort die optimalen Wachstumsbedingungen vorfindet.
Reeddach auf WochenendhäusernDa die Verarbeitung und das eindecken von Wochenendhäusern mit Reeth einen großeren Aufwand macht als etwa Ziegelbedachung, sind die Dächer im gehobenen Preissegment aufzufinden.
Die Haltbarkeit wird von Experten mit 50 - 100 Jahre angegeben. Sehr beliebt sind auch in das Reetdach eingearbeitete Gauben. So kann das Dachgeschoss durch natürliches Tageslicht aufgewertet werden.

Reetdach-Wochenendhäuser finden wir sehr häufig in Küstennähe. Die Dächer bieten, bei guter Pfege, einen optimalen Schutz gegen Sturm.


Brandgefahr bei Wochenendhaus mit Reeddach höher

Allerdings ist die Brandgefahr von einem Ferien- und Wochenendhaus mit Reetdach, vor allem im Hochsommer, sehr groß.

Aufgrund der höheren Einstufung ist bei den Gebäudeversicherungen die Prämie höher als bei anderen Dacharten.
Wie bieten auch für diese Gebäude günstigen Versicherungsschutz.

Das Reeddach - immer schon sehr beliebt auf Gebäuden

Schilfrohrdach auf nicht ständig bewohnten Gebäude
Vor hunderten von Jahren zählen Reet- oder Strohdeckungen zu den bevorzugten Dachabdeckungen. Insbesondere im Mittelalter gehörten Walmdächer, die mit Strohbündeln gedeckt und mit Lehm abgedichtet wurden, zu einer üblichen Dachdeckungsart.

Reetgedeckte Dächer sind hauptsächlich in Norddeutschland und im nördlichen Europa zu finden und werden dort bis heute realisiert.

Das Reet wird in mehreren Decklagen aufgebracht und an Dachlatten mit Draht festgebunden oder verschraubt. Beim genähten Reetdach wird das Material ohne Draht an den Latten befestigt.

Die Dächer weisen eine hohe Festigkeit und im Vergleich zu vielen anderen Dachdeckungsarten eine gute Wärmedämm- und Dampfdiffusionsfähigkeit auf.

Hervorragende Isolierfähigkeit der Dächer
Beliebt sind Reetdachhäuser heute noch, auch wenn sie etwas teurer sind als Dachziegel. In vielen Orten ist die Weichbedachung mit Reet sogar in Satzungen vorgeschrieben. Reetdächer sind nicht nur wegen ihres organischen und naturhaften Anblicks, welcher diese in Einklang mit der Landschaft bringt, ideal zur Abdeckung von Häusern.

Reet eignet sich vor allem dank der hervorragenden Isolationsfähigkeit als Material für Dächer. Gebaut werden diese heute überwiegend in Form von Kaltdächern mit einer zusätzlichen Belüftungsschicht zum Temperaturausgleich: Während die Wochenendhäuser im Sommer gut gekühlt bleiben und von dem Wärmeschutz des Schilfs profitieren, hält das Dach im Winter kostbare Wärme in den eigenen vier Wänden.



 

Zurück zum Seiteninhalt