VERSICHERUNGEN+BAUSPAREN
Direkt zum Seiteninhalt

Die Wohngebäudeversicherung sichert Ihre wohl größte Investition ab

Was versichert die Wohngebäudeversicherung

Mit einer Wohngebäudeversicherung sichern Sie Ihre wohl größte Investition, das Wohnhaus, komplett ab. doch nicht nur das: Auch Nebengelass wie die Garage oder das Carport, das Garten- oder Gerätehaus auf dem eigenen Grundstück.
Ebenfalls versichert ist das “Hauszubehör” wie Markisen oder Dachantennen. Wenn Sie eine Solaranlage auf dem Dach installiert haben, können Sie in der Regel dafür Schutz bekommen.
Alle Gesellschaften haben unterschiedliche Tarife. Im “Basisschutz” sind genannte Versicherungsleistungen immer enthalten. Der Versicherungsschutz kann auch noch durch viele sinnvolle Leistungen erweitert werden.

 

Was bezahlt die Wohngebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung zahlt für Sturmschäden ab Windstärke 8 am Haus, wie etwa abgedeckte Dächer, eingedrückte Fensterscheiben oder zerstörte Schornsteine. Sie zahlt auch die Folgeschäden, etwa wenn durch das kaputte Fenster Regen eindringt und Wände oder Fußböden beschädigt werden. Je nach Police sind auch Gartenhäuser und Carports mitversichert. Auch Kosten für die Beseitigung umgestürzter Bäume sollte die Versicherung übernehmen.
In der Glasversicherung werden ohne Rücksicht auf die Schadensursache die Bruchschäden an Fenster- und Türscheiben und Glasdächern einschließlich der Kosten für eine Notverglasung ersetzt.
Strömt Oberflächenwasser etwa von der Straße ins Haus oder drückt das Schmutzwasser aus der Kanalisation in den Keller zahlt der Versicherer nicht. Es sei denn, man hat eine Elementarschaden-Versicherung abgeschlossen. Für Gebäude die sich im Bau befinden, ist eine Bauleistungsversicherung nötig. Sie übernimmt Schadenskosten, die der Sturm am Rohbau und auf der Baustelle anrichtet.





Zurück zum Seiteninhalt